Garten

Gartenarbeiten im August

Nach einem sehr trockenen Juli haben wir nun im August wieder gefüllte Regentonnen. Ich muss nicht mehr jeden Morgen und Abend die Kübel giessen. Das entspannt die Gartenarbeiten doch sehr.

Gartenkniekissen von Frau Pratolina

Trotzdem ist der August warm und das läßt auch das Unkraut weiter sprießen. In den Staudenbeeten entdeckt man sie nun recht spät, da diese jetzt sehr zugewachsen sind. Daher jäte ich nun, sobald ich etwas zu sehen bekomme.

Seerose

Die Kübelpflanzen und die Seerose im Teich bekommen im August ihre letzte Düngung. Danach sollen sie sich langsam auf die bevorstehende Winterruhe vorbereiten können.

Auch der Rasen sollte jetzt keine Stickstoffhaltige Düngung mehr bekommen, sondern eine kalireiche, damit er gut über den Winter kommt.

Ich ernte derzeit immer mal eine Hand voll Brombeeren und Himbeeren. Auch den Mais konnte ich schon nach und nach ernten. Im letzten Jahr habe ich ihn erst im Herbst geerntet, was deutlich zu spät war. Er hat dann nicht mehr geschmeckt. Die Erntereife beim Mais erkennt man an den Fäden, die oben aus dem Kolben herausschauen. Werden sie dunkel und trocken, kann man den Mais ernten.

Die Hochbeete im August

Derzeit zweifle ich daran, dass meine Melonen es schaffen werden, rechtzeitig reif zu werden. Die Größte hat jetzt Tennisballgröße. Da müssten wir einen sehr schönen Spätsommer bekommen, damit das noch was wird. Gurken und Tomaten finden ihr Plätzchen am Schuppen ganz schön. Nach und nach werden immer mal ein paar reif, so dass man immer etwas zu knabbern hat.

Neuseeländischer Spinat

Etwas Angst macht mir langsam der Neuseeländische Spinat. Auf dem Bild seht ihr ihn. Was ihr nicht mehr sehen könnt, ist das Hochbeet, in dem er wächst. Er wuchert in solch einer Größe, dass ich nicht weiß, wann wir das eigentlich alles essen sollen.

Kohl im Hochbeet

Der gepflanzte Kohl wächst gut trotz diverser Besuche der Kohlweisslinge. Er wird diesen Monat nochmal Kompost erhalten, damit er genug Nährstoffe hat.

Saatgut der Ringelblume

Die Sommerblumen sind nun am Blühen und Saatgut bilden. Wenn ich irgendwo etwas an Saatgut sehe, nehme ich es ab und sammle es für das nächste Jahr. Sonst schneide nach wie vor Verblühtes ab, damit die Pflanzen weiter Blüten bilden.

Was passiert in Euren Gärten in diesem Monat? Verlinkt gerne einen entsprechenden Artikel in den Kommentaren.

Herzliche Grüße

Steffi

8 Kommentare

  • Anke Schlosser

    Ohja da sagst Du was, der Regen entspannt die Gartenarbeiten in der Tat, ich bin so froh, dass es endlich gut geregnet hat und die Beete richtig nass wurden, die Pflanzen haben alle aufgeatmet.

    Deine Seerose schaut toll aus und das Kissen mit dem Spruch gefällt mir auch so.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und eine reiche Ernte (ok von dem Spinat vielleicht nicht noch mehr *grins*

    Genieße Deinen Garten !

    Alles Liebe
    wünscht Dir
    Anke

    • Frau Pratolina

      Liebe Anke,
      Ich bin auch sehr froh über den Regen. Vielen Dank, dass Du mir nicht noch mehr Spinat wünschst- der Teenie ist schon genervt, weil es jede Woche zwei Gerichte mit Spinat gibt.
      Geniesse Du auch Deinen Garten!
      Liebe Grüße
      Steffi

      • Anke Schlosser

        Liebe Steffi,

        bei uns hat es dann Abend und in der Nacht wieder kräftig geregnet, nun darf es aber gerne für den Rest des Wochenendes trocken bleiben.

        Zum Spinat und Deinem Sohnemann: Mein Männe mag ich überhaupt keinen Spinat … wieso muss ich Dir wohl kaum erklären …

        Ein schönes Wochenende
        wünscht Dir
        Anke

        • Frau Pratolina

          Liebe Anke,
          Bei uns kamen wieder nur ein paar Tropfen an, aber man nimmt alles, was man kriegen kann. Die Meinung zum Spinat ist hier zwiegespalten seitdem in der Zeitung stand, dass Spinat laut Wissenschaft eigentlich auf die Dopingliste müsste, da er für ordentlich Muskelaufbau sorgt. Popeye wusste eben, was er tat…
          Liebe Grüße
          Steffi

  • Anke Schlosser

    Oh Mann was schreibe ich für ein wirres Zeugs, bitte entschuldige. Mein Männe mag überhaupt keinen Spinat, sollte es natürlich heißen. Seine Oma hat damals Unmengen angebaut, und es gab ihn jeden Tag.

    Ich mag ihn sehr, sehr gerne, besonders natürlich den frischen.

    LG
    Anke

    • Frau Pratolina

      Liebe Anke,
      Ach, das habe ich schon verstanden.
      Dein armer Mann hat da wohl ein Kindheitstrauma- da hilft auch da mit der Dopingliste nicht.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Theo

    Liebe Steffi,
    mal was zum Neuseeländer Spinat Tetragonia tetragonioides, der ja gar kein Spinat ist. Er schmeckt zwar ähnlich und man kann ihn auch so zubereiten wie Spinat aber botanisch gesehen hat er keine Verwandtschaft mit dem uns bekannten Spinat. Wenn man ihn dünstet fällt er total zusammen, ähnlich wie Spinat, hattest du vorher den Topf randvoll, ist danach nicht mehr viel übrig. Für eine vollständige Mahlzeit brauchst du sehr viel von dem wuchernden Neus.Spinat. Sei also froh, wenn du viel davon hast. Bei mir hat er sich inzwischen selbst ausgesät und wächst jetzt an den unmöglichsten Orten im Garten. Ein Nudelsalat mit Ns.Spnt. schmeckt übrigens ganz lecker – Rezept von Helga.
    Liebe Grüße
    Theo

    • Frau Pratolina

      Lieber Theo,
      Bei uns gibt es derzeit Nudeln mit Spinat, Quinta-Salat mit Spinat, Rahmspinat… Ich habe das, was Du auf dem Bild sehen kannst vier Mal. Und ausgesät habe ich nur das auf dem Bild. Alles andere ist Selbstaussaat. Da ich Anfang des Jahres die oberste Erdschicht aus den Beeten genommen habe, um sie darunter aufzufüllen, habe ich das Saatgut auch noch verteilt. Einiges an kleinen Pflänzchen habe ich verschenkt. Im nächsten Jahr werde ich etwas strenger sein mit der Selbstaussaat und nur wenige Pflanzen wachsen lassen.
      Man lernt ja dazu.
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.