Garten

Komm doch lieber Frühling,

lieber Frühling komm doch bald herbei, jag den Winter, jag den Winter fort und mach das Leben frei. Dieses alte Volkslied hat sich irgendwie derzeit in meinen Kopf geschlichen und summt dort so vor sich hin.
https://fraupratolina.de
Ich war doch recht verblüfft, als ich am Donnerstag las, dass der meteorologische Frühlingsbeginn am ersten März sei. Draussen Minus 12 Grad und die Meteorologen rufen den Frühling aus. Naja, Wetterbericht und Wetter gehen ja öfter getrennte Wege.
Wußtet ihr aber, dass der phänologische Vorfrühling bereits beginnt, wenn Schneeglöckchen und Haselnuss blühen? Tja, dann haben wir tatsächlich schon seit Januar Frühling. Jetzt liegen die Blüten des Schneeglöckchens am Boden und die Haselnuss schließt einfach die Blüten bis zum nächsten warmen Tag.
https://fraupratolina.de
Der astronomische bzw. kalendarische Frühlingsbeginn ist dieses Jahr am 20. März, was ich doch irgendwie am realistischsten finde.
Diese Woche war zumindest tiefster Winter. Von Frühling keine Spur. Die Natur verfiel in eine Art Winterstarre, mein Auto hat das gleich nachgeahmt. Durch letzteres bin ich allerdings deutlich mehr in Bewegung gekommen.
Daher ist vielleicht auch dieses Lied in meinem Kopf, das nach Frühling verlangt. (Vielleicht gibt es dafür ja auch einen Namen- psychologischer oder gefühlter Frühling oder so etwas.)
https://fraupratolina.de
Was mich auch irgendwie zum Spontankauf der gezeigten Pflanzen verleitet hat, denn ich möchte so gerne schon ein paar Töpfe bepflanzen. Dabei ist selbst die Blumenerde im Schuppen gefroren.
Nächste Woche soll es ja wärmer werden.
Bis dahin schaue ich mir die Blumen hier im Haus an und summe dabei vor mich hin…
Herzliche Grüße
Steffi
Verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.