Garten,  Glücksmomente

Richtig was geschafft im Garten

Ich merke deutlich, dass es nicht mehr ständig diese Temperaturen über 30 Grad gibt, denn diese Woche habe ich richtig was geschafft im Garten.

Richtig was geschafft im Garten: Blumenzwiebeln setzen

Am Wochenende habe ich Blumenzwiebeln gesetzt. Etwa 200 Zwiebeln habe ich im Terrassenbeet und im Vorgarten verteilt. Ist das nicht schön, etwas im Herbst in die Erde zu setzen, es über den Winter zu vergessen und dann plötzlich mitzubekommen, dass hier und da etwas aus der Erde schaut? Ich weiß jetzt schon, dass ich staunen werde, was ich da alles gesetzt habe.

Gemütliche Zeit am Morgen

Nach wie vor mag ich die Morgen am Wochenende. Während der Teenie und der Gatte länger schlafen, stehe ich meist früh auf und geniesse gemeinsam mit Strolch die Ruhe, trinke einen ersten Kaffee und drehe eine erste Blogrunde oder schaue einfach in den Garten.

Frühstück bei Kerzenschein

Unter der Woche geht um sechs der Wecker und wir frühstücken eine halbe Stunde später nun schon bei Kerzenschein. Das macht es auch wieder sehr gemütlich.

Admiral im Garten

Endlich hatten wir mal wieder Besuch von Schmetterlingen. Ein paar Admiräle waren die Woche über auf der Durchreise und haben gemütlich Pausen in der Sonne eingelegt.

Richtig was geschafft im Garten: Herbstliche Stimmung im Garten

Im Garten habe ich

endlich den Kompost umgesetzt, den Kohl mit Kompost versorgt, den Rasen mit Herbstdünger versorgt und den Rasen und die Staudenbeete mit dem Poolwasser versorgt. Dem Pool hatten wir bereits seit drei Wochen keine Chemie mehr zugefügt. Man konnte nun langsam dem Algenwachstum zuschauen, also war es an der Zeit, ihn zu leeren. Rasen und Stauden zeigen sich dankbar über diese Wassergaben. Nun ist der Pool leer und bereits gereinigt. Am Sonntag wird er dann abgebaut und in die Winterpause geschickt.

Pflaumentarte

Der Frosch sieht auch langsam aus, als würde er sich schon auf die kalte Zeit vorbereiten. Er ist zur Zeit ganz dunkel geworden, wodurch er vermutlich die Sonne besser aufnehmen kann. Ich bin gespannt, ob er es bei uns über den Winter schafft. Und könnt ihr Euch noch an die kleine Kröte erinnern, die ich von der Nachbarin bekommen habe? Sie ist mir diese Woche wieder begegnet. Leider habe ich kein Foto gemacht, aber ich kann Euch versichern, auch sie ist um das dreifache gewachsen. Ich habe sie leider nur versehentlich geweckt, da sie unter einem Haufen Staudenschnitt geschlafen hat, den ich schreddern wollte.

Richtig was geschafft im Garten: Pflaumentarte

Vor zwei Wochen haben wir die Pflaumen abgeerntet.

Ich habe sie entsteint und eingefroren, da ich einfach nicht genug Zeit hatte, sie gleich zu verarbeiten. Nun habe ich diese Woche eine Tarte nach diesem Rezept gebacken. Probiert das mal aus, dieses Rezept ist super lecker!

Sonnenuntergang

Es scheint auch die Woche der spektakulären Sonnenuntergänge zu sein. Mehrfach habe ich abends in der Küche gestanden und den Himmel bestaunt.

Blumen müssen sein

Blümchen mussten auch sein. Ich habe mir einen kleinen Strauß für den Esstisch zusammengestellt. Es ist immer schön, einen kleinen Farbtupfer auf dem Tisch zu haben.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Steffi

Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

16 Kommentare

  • Anke Schlosser

    Liebe Steffi,

    ich mag die morgendliche Ruhe am Wochenende auch so gerne, wir müssen unter der Woche noch ein wenig früher aufstehen. Wir haben zur Zeit herrliches Wetter, Sonnenschein pur, aber die Nächte sind richtig kalt. Wir haben jetzt auch unsere Heizung wieder an, mein Männe hat rumgemault, für mich wäre es auch noch so gegangen und gestern hatten wir auch unseren Ofen an (vorgestern haben wir eine neue Holzlieferung bekommen, da war dann erstmal stapeln angesagt).

    Super, dass Du im Garten so viel erledigen konntest, Zwiebelblumen möchte ich dieses Jahr auch noch ein paar setzen. Wir haben immer noch ein paar Pflaumen, haben schon zweimal Marmelade eingekocht, Kuchen gebacken (der schmeckt ssssoooo lecker mit den saftigen Früchten), und heute wird es wohl auch noch einer werden. Deine Tarte hört sich auch sehr lecker an.

    Ein sonniges Wochenende
    wünscht Dir
    Anke

    • Frau Pratolina

      Liebe Anke,
      Die Tarte kann ich sehr empfehlen. Sie war hier so schnell weg, dass ich froh bin, dass ich noch Pflaumen im Tiefkühler habe. Da kann ich nochmal nachlegen.
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Anonymous

    Die ruhigen Morgenstunden am Wochenende sind auch meine allerliebste Zeit. Gerne gehe ich morgens durch den Garten und schaue mich in Ruhe um.
    Für eine schöne Blütezeit im nächsten Jahr habe ich ein Netz voller Darwintulpenzwiebeln gekauft. Die sollen in den nächsten zwei Wochen im Garten verteilt werden. Aber noch reifen Bohnen und blühen Sommerblumen in den für die Tulpen vorgesehenen Beeten. Es ist an diesem Wochenende bei uns noch sommerlich warm.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    • Frau Pratolina

      Liebe Ingrid,
      Bei uns ist es ebenfalls sommerlich. Ich bin ganz froh, dass ich diese Arbeiten alle schon erledigt habe, bevor es kalt wird und ich keine Lust mehr habe, mich allzu lange draussen aufzuhalten. Der Teich ist irgendwann nich dran, aber das hat noch ein wenig Zeit.
      Geniesse das schöne Wetter!
      Liebe Grüße
      Steffi

    • Petra von FrauGenial

      Hallo Steffi,
      Der Pflaumen Tarte sieht wirklich zum Niederknien aus! Ich mag es am Wochenende auch etwas früher aufzustehen, um die Zeit noch total zu genießen. Leider Bin ich da aber auch die Einzige, die das so handhabt. Dafür ist das gemeinsame Frühstück, vor allem Sonntags umso schöner

      • Frau Pratolina

        Liebe Petra,
        Ich geniesse es gerade, morgens allein zu sein. Von daher ist das genau richtig so.
        Probiere gern mal das Rezept aus, es ist wirklich super.
        Liebe Grüße
        Steffi

  • Wolfgang Nießen

    Liebe Steffi,
    bei Temperaturen von deutlich über 30 Grad schaffe ich teilweise gar nichts mehr, dann bleibe ich lieber im Haus, weil es da kühler ist. Ich bin froh, dass es nicht mehr so heiß ist.
    200 Blumenzwiebeln ist schon sehr viel. Ich glaube, wir haben noch nie soviele Zwiebeln in die Erde gesteckt. Zudem habe ich auch schon erlebt, dass kaum eine Blume aus der Erde kam, da hatte ich wohl die falsche Stelle ausgesucht, dabei war es in meiner Phantasie so schön gewesen…
    Die frühen Morgenstunden mag ich auch sehr, wir stehen allerdings auch immer früh aus, am Wochenende bleiben wir aber schon mal so bis sieben Uhr im Bett.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Frau Pratolina

      Lieber Wolfgang,
      Ich hoffe doch sehr, dass die Zwiebeln alle aufgehen. Ich habe, ehrlich gesagt, heut nochmal nachgelegt. Inspiriert von Euch habe ich Hasenglöckchen und Buschwindröschen gekauft.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Varis

    200 Blumenzwiebeln – da warst du wirklich fleißig. Die Färbung des Frosches sieht ja toll aus – so ein intensives dunkelgrün! Ich drücke die Daumen, dass er es über den Winter schaffen wird.
    Wir waren gestern auf Erntetour um Garten und haben einen Haufen Äpfel, Birnen, Trauben und Unmengen von Salbei geerntet. Die Quitten sind auch bald dran. Heuer hatten wir auch ein sehr ertragreiches Zwetschgenjahr. Wir haben allerdings eine Sorte, die schon im Juli/August reif wird. Ein Großteil wandert bei uns auch in den Gefrierschrank, weil man diesen Mengen sonst gar nicht beikommen kann. Und Zwetschenkuchen geht immer 🙂
    Dir eine schöne Woche!
    LG, Varis

    • Frau Pratolina

      Liebe Varis,
      Ich hatte die Pflaumen auch in den Gefrierschrank getan, da ich erst einmal gar nicht so viel Zeit gehabt hätte, die gleich zu verarbeiten. Und es ist ja auch viel schöner, jetzt noch die Möglichkeit zu haben, nach und nach etwas aufzutauen und in kleineren Mengen zu verarbeiten. Unsere Obstbäume sind fast alle noch sehr klein, daher war die Apfelernte überschaubar und schnell erledigt. Quitten habe ich ganze drei Stück- den Baum habe ich erst letztes Jahr gesetzt. Den wein haben wir nach und nach direkt vom Stock genascht. Die waren sehr gut.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • kleiner-staudengarten

    Liebe Steffi,
    jetzt macht es wieder richtig Spaß im Garten zu werkeln und einiges ist bei mir schon umgezogen, doch am Samstag ist eine größere Aktion geplant, da bedarf es zweimal men-power. 😉
    Entgegen meines Vorsatzes für den Herbst habe ich mir doch ein Säckchen Narzissenzwiebeln geholt…wenn schon gebuddelt wird, schmeiß ich die doch gleich mit in die frische, lockere Erde.
    Hab eine schöne Woche – lieben Gruß, Marita

    • Frau Pratolina

      Liebe Marita,
      Da wünsche ich viel Kraft fürs Wochenende, bin gespannt, was da umziehen darf. Bei mir zieht gerade auch so einiges um.
      Ich habe gestern tatsächlich auch nochmal ein paar Zwiebeln gekauft. Es gibt ja noch Bereiche, die total vernachlässigt sind und wo noch das ein oder andere Blümchen wachsen darf.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Pia

    Bei uns ist es gerade umgekehrt ich bin die Langschläferin und mein Mann wartet liebevoll mit dem Frühstück bis ich aufgestanden bin. Blumenzwiebeln pflanze ich keine mehr, bei uns vermehren sie sich von selbst.
    Zwetschgenkuchen mag ich am liebsten frisch vom Baum gepflückt daher friere ich keine mehr ein. Die Nachbarn sind auch dankbare Abnehmer.
    L G Pia

    • Frau Pratolina

      Liebe Pia,
      Ich kaufe auch hauptsächlich Zwiebeln, die sich gut selbst vermehren. Ich möchte auch nicht jedes Jahr kaufen müssen. Aber im Terrassenbeet fehlten die Zwiebeln völlig und im Vorgarten war ein kleiner Nachschlag nicht schlecht.
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.