Garten,  Glücksmomente

Vom kleinen Glück: Gartenarbeit

Jeden Samstag berichte ich vom kleinen Glück, denn es sind die kleinen Dinge, die das Leben schön machen- Gartenarbeit.

Vom kleinen Glück: Gartenarbeit

Wie habe ich das eigentlich gemacht, als ich noch keinen Garten hatte? Das frage ich mich immer wieder. Denn wenn ich heute mal das Gefühl habe, es ist alles ein wenig zu viel, dann gehe ich für ein Stündchen in den Garten und mache Gartenarbeit.

Vom kleinen Glück: Gartenarbeit

Ein wenig in der Erde wühlen, etwas säen, die Beete bestaunend viel frische Luft. Für mich ist das die beste Möglichkeit, sofort runter zu kommen. Daher bin ich ganz froh, dass die neue Gartensaison eigentlich schon begonnen hat, auch wenn diese Woche tatsächlich noch ein wenig Schnee gefallen ist. Glücklicherweise ist er nicht liegen geblieben.

Vom kleinen Glück: Gartenarbeit

Und so ist die Gartenarbeit diese Woche mein kleines Glück, denn sie hat mich diese Woche ein paar Mal geerdet. Und es ist sehr befriedigend, wenn das Hochbeet repariert, die dicken Bohnen gesät und der Nachbar sich über ein neues Pflänzchen freut. Was macht Ihr, um runter zu kommen?

Habt ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Steffi

Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

14 Kommentare

  • Elke Schwarzer

    Hallo Steffi,
    die ging in den Garten und du glaubst nicht, was dann geschah. 😉
    Geht mir auch immer so, nach Gartenarbeit geht es mir besser, sogar körperlich! Rückenprobleme sind dann plötzlich weg. Viel besser als ein Fitnessstudio und man ist an der frischen Luft.
    VG
    Ele

    • Frau Pratolina

      Liebe Elke,
      Ich hatte auch schon Gartenarbeiten, nach denen die Rückenschmerzen schlimmer waren… Da waren aber auch sehr schwere Arbeiten zu machen und ich habe da über meine Grenzen gearbeitet. Sonst ist es auch immer so, dass es mir hinterher besser geht. Vor allem der Kopf ist wieder frei.
      Aber ich sehe Dein Talent für die reißerischen Überschriften, das gefällt mir. Ich werde das auch mal trainieren.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Pia

    Wow wenn ich deine tollen Hochbeete sehe werde ich schon ein wenig Neidisch. Ich wünsche mir schon ganz lange auch welche. Im Garten arbeite ich auch sehr gerne, ich habe schon die ersten Salate ins Treibbeet gepflanzt.
    Ps. Du fragst mich in einem Kommentar ob ich meine Kinder auch im Tragetuch getragen habe, nein unsere Töchter sind ganz im Gegenteil zu unserer Enkelin gerne im Kinderwagen gelegen. Aber ich trage sie sehr gerne so Nahe bei mir.
    L G Pia

    • Frau Pratolina

      Liebe Pia,
      Wer weiß, vielleicht erfüllt sich Dein Wunsch nach Hochbeeten ja noch. Ich drücke Dir die Daumen.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Tante Mali

    Liebe Steffi,
    das kann ich sehr gut nachvollziehen. Man kann sich wunderbar in einem Garten verlieren. Deiner ist schon so schön aufgeräumt und die Wiese ist schon grün. Wunderbar. Auch ich hatte Schnee diese Woche. Ein letzter Wintergruß.
    Von mir aber ganz liebe und sonnige Grüße und danke für deinen lieben Besuch
    Elisabeth

    • Frau Pratolina

      Liebe Elisabeth,
      Ich habe schon einiges getan. Allein, weil die Stauden alle schon loslegen wollen. Von mir aus kann es jetzt auch langsam losgehen.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Wolfgang Nießen

    Liebe Steffi,
    Du sprichst mir aus dem Herzen. Es ist wirklich das kleine Glück das zählt und für uns ist unser Garten eine richtiges Refugium.
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag. Vielleicht im Garten?

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Frau Pratolina

      Lieber Wolfgang,
      Das Wochenende habe ich fast komplett im Garten verbracht, da wir ein neues Projekt umgesetzt haben. Zeige ich demnächst.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Anke

    Liebe Steffi,

    Deine Hochbeete schauen so toll aus und ganz verliebt bin ich in Deinen Pflanztisch, der gefällt mir ja immer ganz besonders gut.

    Mir geht es ähnlich wie Dir, der Garten gibt mir so viel Kraft und Energie, es ist mein Paradies und Gartenarbeit macht einfach glücklich. Und besonders schön ist es, wenn es Menschen gibt, die genauso empfinden.

    Eine schöne erste Märzwoche und weiterhin viel Freude und jede Menge Glücksgefühle im Garten wünscht Dir
    Anke

    • Frau Pratolina

      Liebe Anke,
      Im Mmment geniesse ich jede Sekunde, wenn sich die Sonne mal durchkämpft. Es ist eine schöne Zeit, wenn alles wieder so losgeht.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • niwibo

    Am liebsten ein gutes Buch schnappen und lesen, gerne auch im Garten.
    Allerdings braucht der am Wochenende meine ganze Aufmerksamkeit.
    Da wurde den ganzen Winter nichts gemacht und jetzt ist es wirklich Zeit.
    Dir weiterhin viel Freude im Garten,
    lieben Gruß
    Nicole

    • Frau Pratolina

      Liebe Nicole,
      Deshalb habe ich schon vor einer Weile angefangen. Wenn es so viel zu tun gibt, ist es für mich besser, kontinuierlich immer ein wenig zu machen. Im ersten Frühjahr hatte ich nämlich heftigste Rückprobleme, weil ich alles auf einmal machen wollte. So macht es auch mehr Spaß. Sonst möchte ich, wenn es wärmer wird, durchaus auch mal die Beine hochlegen im Garten und ein wenig lesen.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Sigrid Prenner

    Oh ja, das kenne ich auch sehr gut! Ich gehe angespannt, gestresst, nervös in den Garten … dann der Kontakt mit den Pflanzen, dem Boden … und wenn ich dann ins Haus zurückkehre, sehe ich erstaunt im Spiegel mein entspanntes Gesicht, die Mundwinkel zeigen nach oben, die Stirn ist glatt, ich bin fröhlich und zufrieden. Ja, Gartenarbeit ist die beste Therapie!
    Liebe Grüße, Sigrid

    • Frau Pratolina

      Liebe Sigrid,
      Die Gartenarbeit erdet ungemein, nicht wahr? Ich wünsche Dir dieses Jahr viel Zeit im Garten!
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.