Garten,  Glücksmomente

Vom kleinen Glück: Hungrig

Jeden Samstag berichte ich vom kleinen Glück, denn es sind die kleinen Dinge, die das Leben schön machen: Hungrig.

Ein neuer Türkranz

Vom kleinen Glück: Hungrig
Kastanienkranz

Vor zwei Wochen schon habe ich mir einen neuen Türkranz gebastelt aus den Kastanien von Baum Nummer 5. Das hat zwar Arbeit gemacht, aber das Ergebnis gefällt mir auch nach zwei Wochen immer noch jeden Tag. Grundlage war ein Drahtbügel aus der Reinigung, auf den ich die vorher durchbohrten Kastanien und Lorbeerblätter aufgezogen habe. Der Draht ist sehr stabil, wodurch die Form gut erhalten bleibt. Der Kranz sieht so schön nach Herbst aus.

Vom kleinen Glück: Hungrig
Blaubeere

Auch schön sieht jedes Jahr wieder die Blaubeere aus. Die sehr unscheinbaren Blüten im Frühjahr verzeiht man ihr spätestens jetzt, denn im Herbst zeigt sie sich in den schönsten Farben.

Die hungrige Frieda

Vom kleinen Glück: Hungrig
Hungrige Frieda

Frieda scheint sich auf einen harten Winter vorzubereiten. Tiere haben dafür ja einen Instinkt und laut Metereologen hat sie wohl recht. Sie hat so großen Hunger, dass ich gar nicht genug Essbares anschleppen kann. Alles wird sofort verzehrt. Bis zu vier Mal am Tag. Und sobald sie mich hört, kommt sie zur Tür gerannt. Wenn ich nichts habe, was ich ihr gleich anbieten kann, versucht sie, an mir vorbeizukommen, um die Blumentöpfe vor dem Gehege kahl zu fressen. Auf dem Bild seht ihr ihre Heuraufe. Die hing an der Käfigwand. Sie hat sie von der Wand gerissen, weil sie nicht schnell genug ans Heu kam. Die Schraubhaken hingen noch an der Wand, sie waren aus dem Holz herausgerissen. Nun hat sie eine neue und die alte bekommt sie zwischendurch noch mal mit einer Leckerei gefüllt, damit sie beschäftigt ist.

Vom kleinen Glück: Hungrig
Strolch

Wenn man ein Kaninchen verwöhnt, will es das andere natürlich auch. So kann es sein, dass man abends bewegungsunfähig auf dem Sessel sitzt, weil Strolch nicht mehr von mir weicht. Es könnte ja sein, dass ich noch irgendetwas da habe, was schmecken könnte. Zu meinem Glück rührt er keine Schokolade an. Sonst muss man schon vorsichtig sein. Dem Teenie hat er letztens eine Scheibe Gurke stibitzt, weil der seinen Teller auf dem Couchtisch kurz unbewacht stehen gelassen hat. Dabei könnte Strolch ja sehr gelassen sein, was den Winter betrifft, er wohnt ja drinnen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Steffi

Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Herbstglück.

8 Kommentare

  • Jeanne

    Was sind die süß, deine 2 kleinen Rackerchen. Und das Bild auf dem Schoß ist ebenfalls sehr vertraut- nur eben mit Katze 😉 Eure Frieda muss aber nicht etwa für 2 fressen???….
    Mal sehen, ob uns laut Frieda wirklich ein langer oder strenger Winter bevorsteht….
    Dein Kranz sieht sehr sehr schön aus. Hab unlängst auf Pinterest so einen gesehen, aber total häßlich und dachte mir nur so: Wer hängt sich denn bitteschön SOWAS an die Haustür??? Aber du hast mich nun eines besseren belehrt. Das geht ja auch in „hübsch“ (hihihi) Durch die Blätter wirkt das ganze bedeutend aufgelockert; also DEN würde ich mir sofort aufhängen, ganz ehrlich!!!
    Wünsche dir noch eine wunderbare Woche und vieeel Spaß beim Essen heranschaffen 😉
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    • Frau Pratolina

      Liebe Jeanne,
      Vielen Dank für die lieben Worte zum Kranz, das freut mich sehr!
      Das wäre ja ein Ding, wenn Frieda für zwei fressen müsste, wo sie doch allein im Gehege ist…
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Wolfgang Nießen

    Liebe Steffi,
    die beiden Hasen sind wirklich sehr süß, besonders Strolch. Ich denke auch, dass Tiere ein besonderes Gespür haben, das uns schon lange abhanden gekommen ist. Ich bin mal gespannt, wie der Winter wird.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag und bleib gesund.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • niwibo

    Oh je, da hast Du ja zwei ganz kleine gefräßige Monsterchen zu Hause.
    Aber so süße.
    Bei dem Blick kann man doch nur weich werden.
    Ich würde sie auch füttern, das ist bestimmt schön, wenn sie so mümmelnd vor Dir sitzen.
    Hab einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    • Frau Pratolina

      Liebe Nicole,
      Ja, das ist es. Aber (Und leider kommt dann ja immer eine aber, oder) Strolch neigt leider sehr zum gemütlich sein und frisst für sein Leben gern. Daher neigt er zu deutlichem Übergewicht und man muss auch manchmal diesen Blick aushalten und darf nicht zu Leckerli greifen. Das ist dann manchmal wirklich herzzerreissend.
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.