Garten

Gartenarbeiten im März

Hui, die Zeit rast, nicht wahr?
Und es ist sehr frühlingshaft geworden. In der letzten Woche hatten wir tolles Wetter und das habe ich gut genutzt. So kann ich diese Woche getrost im Haus bleiben, denn nun ist es regnerisch und stürmisch. Schon ein wenig wie im April.
https://fraupratolina.de
Die Sonne in der letzten Woche war verlockend und so habe ich angefangen, die Staudenbeete aufzuräumen. Das finde ich immer noch irgendwie aufregend, denn es überrascht mich jedes Mal, wie viel Leben darunter schon vorhanden ist. Und wenn dann die Sonne direkt darauf scheinen kann, wächst alles sofort munter drauf los.
https://fraupratolina.de
Zwei Staudenbeete habe ich nun verbunden. Hierzu habe ich die zunächst die Rasensoden ausgestochen und umgedreht.
https://fraupratolina.de
Der Gatte hat dies seitlich an den Hochbeeten gemacht. Hier soll das Kräuterbeet erweitert werden, so dass es rund um die Hochbeete geht. Man kann ja gar nicht genug Platz für Kräuter haben.
https://fraupratolina.de
Und seht ihr im Hintergrund den Zaun zum Nachbargrundstück?
https://fraupratolina.de
Der Nachbar war einen Tag lang fleißig und hat den Zaun gestrichen. Eine solche Verschönerung! Damit hat er mir echt ein Geschenk gemacht.
https://fraupratolina.de
Hier sollte eigentlich unser Gewächshaus stehen, dass wir nun nicht bauen, wie ich hier schon erklärt habe. Jetzt habe ich einen grünen Sichtschutz aus verschiedenen Büschen geplant, was die Insekten und Vögel sicher deutlich mehr erfreuen wird als ein Gewächshaus.
https://fraupratolina.de
Nun ist auch die richtige Zeit, sich um die Gemüsebeete zu kümmern. Unsere Hochbeete sind im Laufe des letzten Jahres ordentlich abgesackt und brauchten neue Füllung. Den noch vorhandenen Feldsalat und Asiasalat habe ich in Kästen gepflanzt und aufs Fensterbrett gestellt.
https://fraupratolina.de
Ich habe jedes Beet um die Hälfte geleert, es mit Staudenschnitt und umgedrehten Rasensoden gefüllt und anschließend die abgetragene Erde wieder eingefüllt. Das war zwar viel Arbeit, aber so  bin ich einen Teil der Rasensoden los und brauchte keine Erde zu kaufen. Nun sind die Beete fertig und können demnächst bepflanzt werden.
https://fraupratolina.de
Ich habe im übrigen noch einige Kartoffeln im Hochbeet gefunden, die ich Herbst wohl übersehen habe. Ich lasse sie jetzt keimen und setze sie dann wieder ins Beet.
Anfangen möchte ich sonst mit Erbsen, Kohlrabi, Mairübe, Mohrrübe, Radieschen, Rote Bete, Salat und Schnittsellerie. Auch den Neuseeländischen Spinat werde ich schon säen. Er hat im letzten Jahr sehr lange gebraucht bis er gekeimt hat.  Ich warte aber noch ein paar Tage, ich traue dem Wetter noch nicht.
Kräuter werde ich wohl erst einmal in Töpfen ziehen, da die neuen Beete noch ein Weilchen brauchen. Sie bekommen noch eine Umrandung.
Vorziehen werde ich im Laufe des Monats Tomaten, Chili, Paprika und Gurke. Außerdem werde ich Monatserdbeeren versuchen zu ziehen, um sie in mein Beerenbeet zu setzen. Sie sollen dort als Bodendecker wachsen. Meine Beerenbüsche bekommen in diesem Monat ein paar Hornspäne, damit sie ertragreicher werden.
Um den Kompost möchte ich mich demnächst noch kümmern, denn ein größeres Projekt wartet noch.  Jetzt ist nämlich die richtige Zeit, um Beete umzugestalten. Wir möchten dieses Frühjahr das Terrassenbeet umgestalten. Die Erde in dem Beet ist relativ sandig und einige Stauden können ein wenig Komposterde vertragen, wenn ich sie umsetze.
Auch der Kirsch- und der Pflaumenbaum werden sich über ein wenig Komposterde freuen. Die Baumscheiben werde ich dieses Jahr auch wieder bepflanzen.
https://fraupratolina.de
Da der geplante Sichtschutz noch ein Weilchen brauchen wird, bis er seinen Zweck erfüllt, werde ich an unsere Mauer in diese Kästen Topinambur pflanzen. Ich habe mich entschieden, hierfür Mörtelkübel zu nutzen, da sie sehr kostengünstig sind. Sie stehen dort, wo auch der Kompost zu Hause ist, daher müssen sie keinen Schönheitspreis gewinnen. In den Boden der Kübel hat der Gatte Löcher gebohrt. Topinambur ist sehr invasiv, vermehrt sich ähnlich stark wie Bambus. Daher wollte ich ihn nicht direkt in die Erde setzen. Die Pflanzen werden bis zu 2,50 m hoch und werden hoffentlich ein guter Sichtschutz.
Was macht Ihr derzeit im Garten?
Hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Ihr könnt auch einen entsprechenden Blogartikel im Kommentar verlinken.
Herzliche Grüße
Steffi

13 Kommentare

  • Karen (Allegrias Landhaus)

    Liebe Steffi,
    das ist ein Beitrag ganz nach meinem Geschmack! Du hast meine Bewunderung, gleich mehrere Hochbeete neu geschichtet zu haben. Ich habe mich letztes Jahr nur an einem versucht (allerdings ganz leer geräumt) und das hat mir gereicht.
    Bei den Kräuterbeeten schau mal nach dem jeweiligen Nährstoff- und Feuchtigkeitsbedarf der einzelnen Pflanzen. In der Kräuterspirale bin ich streng danach vorgegangen, ganz oben wohnen die Hungerkünstler, die gerne trockene Füße haben. Den Tomaten gefällt ein Dachüberstand eigentlich noch besser als ein Gewächshaus. Ich würde mir heute nicht noch einmal ein GWH in den Garten stellen. Mein Vater hat viele Jahre nur mit einem selbst gebastelten Dach für die Tomaten große Erfolge erzielt. Die Temperaturunterschiede im GWH und Kondenswasser machen den Pflanzen ganz schön zu schaffen.
    Ich freue mich auf Bilder, wenn Eure Gemüsegartengestaltung weiter vorangeschritten ist. Das wird richtig richtig schön!
    Liebe Grüße
    Karen

    • Stephanie Kessel

      Liebe Karen,
      Wer weiß, wofür es gut war, dass wir das Gewächshaus nun nicht bauen. Ich war tatsächlich auch nur kurz geknickt und habe dann einfach umgeplant.
      Die Hochbeete habe ich alleine angefangen und irgendwann hatte der Gatte Erbarmen und hat mir geholfen. Sonst wäre ich nicht an einem Tag fertig geworden. Und ich hatte ordentlich Muskelkater.
      Mit der Erweiterung des Kräuterbeetes erhoffe ich mir ein wenig mehr Schattenplatz, denn in der vollen Sonne will die Petersilie so gar nicht und der Liebstöckel hat auch sehr geschwächelt. Die, die sonnig stehen wollen, haben ihren Platz bereits gefunden.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Meine Kraftquelle

    Hallo Steffi,
    wow, ihr seid richtig fleißig gewesen! Da kann der Frühling wirklich kommen! Respekt!
    Bei deinen Bildern bekomme ich richtig Lust, auch im Garten loszulegen.
    Bei uns gibt es noch einiges zu tun. Das Pflanzen hat zwar noch ein wenig Zeit, doch ich mache mir gerade einen Plan, was alles ins Beet soll. Dieses Jahr möchte ich z.B. wieder eine Zucchini, die Kinder möchten einen Strauch Johannisbeeren und natürlich gibt es wieder viele bunte Blumen.

    Ich bin schon gespannt darauf, wie es bei euch weitergeht.

    Liebe Grüße von
    Tanja

    • Stephanie Kessel

      Liebe Tanja,
      Ja ich habe die ersten schönen Tage gut genutzt. Wenn die Sonne scheint, macht es ja auch richtig Spaß.
      Ich habe im letzten Jahr eine Jostabeere gepflanzt- eine Kreuzung aus schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere. Sehr robust und sehr lecker. Ich habe bei meiner Oma im Garten probiert und ein paar Äste mitgenommen und einfach in die Erde gesteckt. Ist ohne Probleme angegangen. Ich werde dieses Jahr vielleicht noch keine Beeren haben, aber ich bin geduldig. Vielleicht ist die Jostabeere auch was für Deine Kinder.
      Viel Spaß beim Werkeln!
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Heidi

    Hallo Steffi,
    da warst Du aber schon mächtig fleißig…alle Achtung!!! Es geht Dir vermutlich wie Vielen von uns – wir können es einfach nicht mehr abwarten…und zu tun gibt es eigentlich immer irgendetwas…
    Alles Liebe
    Heidi

    PS Ich schaue jetzt mal nach warum es bei Dir kein Gewächshaus gibt…

    • Stephanie Kessel

      Liebe Heidi,
      Genau, die Liste der zu erledigenden Dinge ist sehr lang, daher ist man dankbar, wenn man schon mal rechtzeitig gutes Wetter nutzen kann. Man muss ja mit seinen Kräften haushalten.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • niwibo

    Das ist aber lieb vom Nachbar, dass er auch Deine Seite des Zauns streicht.
    Sieht gut aus.
    Und Du hast ja jede Menge letzte Woche erledigt, ich bin gespannt, wie es weitergeht.
    So langsam wird es im Garten überall grün, ich freue mich schon, wenn alles blüht.
    Hier aber heute Sturm ohne Ende, da bleibe auch ich lieber drin.
    Lieben Gruß
    Nicole

    • Stephanie Kessel

      Liebe Nicole,
      Ich muss auch so einiges erledigen, denn meine Liste ist noch lang. Ich werde berichten.
      Es war bei uns auch sehr stürmisch. Glücklicherweise hat es auch geregnet.
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.