DIY

Gesichtsmaske und Desinfektionsspray

Heute teile ich mit Euch zwei DIY für eine Gesichtsmaske und ein Desinfektionsspray. Beides sind zwar keine wirksamen Mittel, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen, denn das ist immer noch das Abstand halten und das richtige Hände waschen. Allerdings ist das Abstand halten in Geschäften nicht immer so möglich, wie es vorgeschrieben ist und Wasser und Seife gibt es auch nicht vor einem Geschäft.

Gesichtsmaske und Desinfektionsspray einfach selber machen

Mit dem Tragen einer Gesichtsmaske

sorge ich dafür, das ich selbst keine Tröpfchen bei der Atmung oder dem Reden in der Welt verteile. In Österreich gibt es bereits eine Maskenpflicht in den Lebensmittelgeschäften. Ob man in Deutschland nachziehen wird, ist noch nicht beschlossen. Für den medizinischen Bereich hergestellte Masken sind nach wie vor Mangelware und sollten medizinischen Einrichtungen vorbehalten sein. Ebenso die Desinfektionsmittel. Wenn man Masken selbst nähen möchte und hierfür benötigtes Material kaufen möchte, merkt man schnell, dass kaum noch etwas zu bekommen ist. Schrägband, Gummiband oder geeigneter Draht sind Mangelware.

Daher habe ich mich entschieden, Euch zu zeigen, wie ich Gesichtsmasken nähe und Desinfektionsspray einfach selber mache.

DIY Gesichtsmaske

Ich zeige Euch eine Möglichkeit, wie ihr mit zu Hause vorhandenem Material nähen könnt. Hierfür benötigt ihr ein ca. 65 x 30 cm großes Stück Baumwollstoff. Das kann aus einem alten Hemd, einem Bettbezug oder auch ein Geschirrtuch sein. Allerdings sollte es möglichst heiß gewaschen werden können, mindestens 60 Grad. Weiter benötigt ihr ein Stück Gummiband. Alternativ geht auch ein 2 cm breiter Jerseystreifen, z. B. aus einem alten Spannbettlaken oder T-Shirt mit hohem Elasten-Anteil. Wie viel ihr davon braucht, hängt davon ab, wie ihr das Band später binden wollt. Ihr braucht entweder zwei Bänder , die je ca. 25 cm lang sind oder ein 90 cm langes Band.

Schnittmuster für Gesichtsmaske

Anhand meiner Skizze könnt ihr Euch ein Schnittmuster für die Maske erstellen. Die fertige Maske passt sowohl mir als auch dem Gatten und dem Teenie. Für ein kleineres Kind muss die Maske vielleicht ein wenig verkleinert werden.

Gesichtsmaske Zuschnitt

Dieser Teil wird nun je zwei Mal auf rechts und zwei Mal auf links auf den Stoff übertragen und ausgeschnitten. Ihr habt nun vier Stoffteile. Auf dem Bild habe ich die karierten Teile bereits rechts auf rechts zusammen gelegt und an der Rundung abgesteppt. Dies mache ich auch mit den anderen beiden Teilen, die hier weiß sind. Dazu kommen zwei kleine Streifen, die 4,5 x 8,5 cm groß sind.

 Gesichtsmaske Seitenteile

Die beiden Streifen schlage ich an den kurzen Seiten zur linken Seite knapp um und steppe sie ab.

Die beiden Maskenteile stecke ich rechts auf rechts zusammen. An beiden Seiten lege ich je ein an der Längsseite gefalteten Streifen zwischen die Teile und stecke es fest. Die Längsöffnung zeigt nach aussen, die Falte ins Innere. Nun steppe ich einmal rundherum ab, wobei unten eine etwa 4 cm lange Wendeöffnung offen gelassen wird. Anschließend wird die Maske gewendet. Mit einer knappkantigen Naht steppe ich nochmals rundum ab, wobei die Wendeöffnung geschlossen wird und die Seitenteile zusätzlich gesichert werden.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten,

Alternative 1 mit zwei Bändern

die Maske zu binden. Entweder man nimmt zwei kürzere Bänder, die hinter den Ohren befestigt werden.

Alternative 2 mit einem Band

Oder man fädelt ein längeres Band je links und rechts nach unten durch die Öffnungen und legt beide jeweils um den Hinterkopf, einmal über und einmal unter den Ohren.

Damit könnt Ihr auch den Vorteil dieser Maske sehen: Das Band ist austauschbar und nicht in die Maske eingenäht. So ist sie länger haltbar.

Maske im Einsatz

Nach Gebrauch sollte man die Maske entweder bei mindestens 60 Grad waschen, sie zwei Minuten lang auskochen oder sie eine Minute mit dem Dampfbügeleisen heiß bügeln.

DIY Desinfektionsspray

  • 50 ml Lavendeltinktur oder hochprozentiger Alkohol
  • 10 ml Apfelessig
  • 60 ml destilliertes Wasser
  • 5 Tropfen desinfizierend wirkendes Öl, z. B. Lavendel *oder Teebaumöl*
  • 20 Tropfen pflegendes Öl, z. B. Wildrosenöl*
Lavendeltinktur

Im letzten Jahr habe ich neben der Rosmarintinktur für meine Kreislaufbeschwerden auch eine Lavendeltinktur in gleicher Art angesetzt. Lavendel hat desinfizierende und keimhemmende Eigenschaften und ist wirksam gegen Bakterien, Viren und Pilze. Teebaumöl hat eine ähnliche Wirkung. Das pflegende Öl schützt die Hände ein wenig vor der Austrocknung.

Alle Zutaten zusammen in eine Flasche mit Zerstäuber geben. Die Flasche vor jedem Gebrauch schütteln. Ich habe dieses Spray immer im Auto. Wenn ich einkaufen war, spraye ich mir etwas auf die Hände und verreibe es, bis es eingezogen ist. Das Spray schützt nicht vor dem Corona-Virus. Aber es ist besser als nichts. Wenn ich zu Hause bin, wasche ich mir natürlich trotzdem gründlich die Hände.

Gesichtsmaske und Desinfektionsspray einfach selber machen

Ich hoffe, mein DIY für Gesichtsmaske und Desinfektionsspray hat Euch gefallen.

Bleibt gesund!

Herzliche Grüße

Steffi

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn das Produkt über diesen Link gekauft wird. Die Kosten für die Provision werden von Amazon gezahlt.

6 Kommentare

  • Jeanne

    Liebe Steffi,
    so profimäßig „benäht“, kannst du jetzt glatt eine Bank überfallen!! *lach*
    ne, im Ernst, sieht echt toll aus, deine Maske. Ich hab auch schon welche genäht, bin aber mit dem Trageeffekt nicht ganz zufrieden. Vielleicht probiere ich tatsächlich mal deine Variante…
    Vielen Dank für das tolle Rezept für das Spray. Da ich immer Lavendelöl und Teebaumöl vorrätig habe, werde ich gleich mal mein Handgel ersetzen. (Da hätte ich auch schon früher drauf kommen können 😉
    Viele liebe Grüße, bleib gesund!!

    Jeanne

    • Frau Pratolina

      Liebe Jeanne,
      Ich habe auch verschiedene Modelle ausprobiert. Als Brillenträger hat man es da auch nicht leicht. Die Brille wird hochgedrückt und beschlägt bei fast jeder Maske. Ich komme tatsächlich mit dieser gut zurecht. Das mit der Bank werde ich aber lieber weglassen…;)
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Karen Heyer

    Liebe Steffi,
    das ist ja echt schon ein fortgeschrittenes Modell! Ich oute mich als Nähtrottel. Hatte ein einfaches Modell aus einer Youtube-Anleitung nähen wollen, Material war vorrätig. Zuerst scheiterte ich an meiner Uraltnähma von 1959. Ihr riss ständig der Faden. Dann habe ich versucht, die Maske mit der Hand fertig zu nähen. Meine Augen sind leider nicht mehr dafür geeignet, Nähtätigkeiten durchzuführen. Ich habe das Versuchsmaterial dann entnervt in die Ecke gepfeffert und hole mir heute Masken bei einer Frau ab, die besser nähen kann als ich 😉
    Aber solch ein tolles Modell, wie Du es gefertigt hast, wird es nicht. Magst Du derartige Masken nicht in Deinem Shop anbieten? Ich wäre ein erster Abnehmer 🙂
    Liebe Grüße
    Karen

    • Frau Pratolina

      Liebe Karen,
      Vielen Dank, ich freue mich, dass Dir die Masken gefallen. Nachdem ich letzte Woche gemeinsam mit meinen Netzwerkfrauen Masken genäht habe, die an ein örtliches Altenheim gespendet wurden, nähe ich nun auch wieder Masken, die ich auch verkaufe. Ich komme gar nicht dazu, welche in meinem Shop anzubieten, da ich immer wieder Anfragen zum nähen bekomme. Wenn Du tatsächlich interessiert bist, wende Dich gerne an mich per Mail.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • niwibo

    Das stimmt, auf mein Gummiband habe ich ewig gewartet, aber ich habe noch 10 m ergattern können.
    Aber ab Montag haben die GEschäfte ja wieder auf, da werden wohl auch solche Sachen wieder zu bekommen sein.
    Lavendelspray mag ich auch.
    Ich nehme für die Hände zwischendurch 4711, welches ich auf unserem Duftseminar gekauft habe.
    bei 98 % Alkohol desinfiziert das prächtig.
    Dir nun einen schönen Abend, bleib gesund, lieben Gruß
    Nicole

    • Frau Pratolina

      Liebe Nicole,
      Mal sehen, ob es dann wieder Kurzwaren gibt. Die meisten Stoffladenbesitzer haben ja auch verschickt und selbst Masken genäht. Ich bin gespannt, ob man da noch was bekommt.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.