Garten,  Glücksmomente

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter

Jeden Samstag berichte ich vom kleinen Glück, denn es sind die kleinen Dinge, die das Leben schön machen: Kaiserkronenwetter.

Während ich gerne etwas wärmere Temperaturen hätte, gefällt dem Garten der langsame Start. Dieses Jahr wird die Natur eben nicht unsanft geweckt, sondern erst nach und nach. Dies hat Vorteile. Denn wenn es nur langsam wärmer wird, erwachen auch die Schädlinge nicht so schnell und auch deren Fortpflanzung findet verhaltener statt.

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Kaiserkronen in Blüte

Die Kaiserkronen habe ich noch von meinem Vorgänger übernommen. Da es Liliengewächse sind, sind es die ersten, über die das Lilienhähnchen im Frühjahr herfällt. Da es in den letzten Jahren immer schon so früh warme Phasen gab, sind die Kaiserkronen gar nicht zur Blüte gekommen. Sie wurden schon vorher von den hungrigen kleinen Käfern regelrecht vernichtet. Dieses Jahr nicht. Bis auf eine Pflanze stehen alle in Blüte und sehen toll aus. Es scheint also, dass dies das ideale Kaiserkronenwetter ist.

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Kirschblüten
Kirschblüten

Die Bienen sind unterwegs, sobald sich die Sonne zeigt und sind froh über alles, was blüht. Ein Besuch in unserem Garten lohnt sich für sie. Die Kirschblüte hat begonnen. Sie löst die Wildpflaume im Nachbargarten ab und die Bienen lieben sie.

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Blutpflaume
Blutpflaume

Unsere Blutpflaume blüht schon seit zwei Wochen und durch die Temperaturen dauert die Blüte deutlich länger an. Ich finde diese rosa Blüten so hübsch und freue mich, dass sie so gut angewachsen ist und nun auch langsam in die Höhe geht.

Am Boden ist was los

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Gundermann
Gundermann

Aber besonders viel ist derzeit am Boden los. Der Gundermann ist sehr beliebt bei den Bienen und breitet sich von der Baumscheibe des Pflaumenbaums langsam in den Rasen aus. Da der Rasen an dieser Stelle im Sommer gerne zur Trockenheit neigt, lasse ich den Gundermann gewähren.

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Taubnessel
Taubnessel

Die Taubnessel breitet sich im Garten überall aus und erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Auch Frieda frisst gerne davon. Ich wäre also verrückt, wenn ich sie als Unkraut betiteln würde und herausreissen würde.

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Schachbrettblume
Schachbrettblume
Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Traubenhyazinthe
Traubenhyazinthe
Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Blaustern
Blaustern
Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Anemone
Anemone

Gerade die kleinen Zwiebelblumen gefallen mir immer sehr. Die Schachbrettblume ist etwas ganz besonderes. Traubenhyazinthen und Blaustern werden jedes Jahr mehr. Ich mag diese kleinen blauen Tupfer überall. Von den Anemonen hatte ich vor zwei Jahren Rhizome gesetzt und war enttäuscht, weil sie im letzten Jahr nicht kamen. Dann habe ich etwas aus diesem Beet in das gelbe Beet gesetzt und genau dort erschienen dieses Jahr die Anemonen. Was für eine Überraschung!

Vom kleinen Glück: Kaiserkronenwetter
Lungenkraut
Lungenkraut

Das Lungenkraut habe ich nun zum ersten Mal geteilt. Jetzt blüht es an zwei Stellen. Eine tolle Staude, weil es nach der Blüte für den Rest des Jahres ein hübsches Laub hat.

So ist dieses Jahr vielleicht alles ein wenig langsamer im Garten voran gekommen, aber den Pflanzen geht es gut damit und ich bin froh, erst relativ spät mit der Aussaat begonnen zu haben. Denn wir haben auch nächste Woche nachts wieder Temperaturen um Null Grad.

Verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Frühlingsglück.

4 Kommentare

  • Elke Schwarzer

    Hallo Steffi,
    ich wünschte, die Purpurrote Taubnessel würde in meinen Garten auch mal freiwillig kommen, sie ist so beliebt bei Hummeln und Pelzbienen, und wenn sie an den Blüten waren, haben sie ein knallrotes Gesicht von dem roten Pollen.
    Gundermann wächst immerhin bei mir auch, der war gestern im Abendessen.
    VG
    Elke

    • Frau Pratolina

      Liebe Elke,
      Das mit dem knallroten Gesicht habe ich noch nicht beobachten können. Derzeit lassen sie die Taubnesseln auch links liegen, denn Kirsch- und Pflaumenbaum haben mit der Blüte begonnen.
      Ich probiere gerade, die weiße Taubnessel in den Garten zu bringen, danach habe ich echt lange gesucht.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Anonymous

    Liebe Steffi,
    was ein wunderschöner Titel, Kaiserkronenwetter!!! Toll! Und dann auch noch der Blütenzauber in deinem Garten. Wundervoll. Wenn ich derzeit unter dem Kirschenbaum stehe, ist es wie das eintauchen in eine andere Welt. Meterhoch stehen die weißen Blütenbüschel und ein Summbrummen hüllt mich ein. Oh, Taubnesseln mag ich sehr, als Kind habe ich immer versucht, etwas vom Nektar zu erhaschen … meist allerdings war bereits eine Hummel schneller gewesen. Aus heutiger Sicht: Zum Glück!
    Alles Liebe und genieße das Frühlingserwachen – ja, wir sind später dran, als in den Jahren zuvor. Meine mütterliche Freundin Resi (89) sagt immer, dass die späten Jahren, die guten Jahre sind.
    Lass dich umarmen. Hab eine wundervolle Zeit und genieße dein Blütenmeer
    Elisabeth

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.