Garten,  Glücksmomente

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten

Jeden Samstag berichte ich vom kleinen Glück, denn es sind die kleinen Dinge, die das Leben schön machen: Der wilde Garten.

Ich mag diese Jahreszeit ja besonders

Tagsüber wird es oft noch schön warm, aber nachts kühlt es sich ab. Ich schlafe so deutlich besser und dem Garten geht es so auch sehr gut. Es beginnt die wilde Zeit. Die Zeit, in der die Pflanzen noch mal alles geben vor der Winterpause.

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten
Unendliche Weiten für eine kleine Schnecke

Die Fetthenne ist dieses Jahr so groß, dass es der kleinen Schnecke unendlich erscheinen muss.

Die Astern

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten
Das Asterndickicht

Wenn man hinter dem Terrassenbeet steht, kann man das Beet nicht mehr überblicken, denn die Aster stellt sich schützend vor alle anderen und gibt ihnen Halt. Ich mag ihre Blüten sehr und freue mich schon auf den Anblick, wenn sie in voller Blüte steht.

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten
Asternblüte

Hier seht ihr schon mal einen kleinen Vorgeschmack. Es dauert nicht mehr lange und es ist eine einzige pinke Wolke.

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten
Asternhecke im Vorgarten

Im Vorgarten hat die Aster sich von beiden Seiten aufeinandergeworfen und so den Weg abgesperrt. Da derzeit alle Staudenhalter im Einsatz sind, lasse ich sie gewähren, auch wenn sie andere gnadenlos niederringt.

Das Löwenmäulchen

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten
Löwenmäulchen

Dafür hat sich das hübsche weiße Löwenmäulchen, dass ich im Vorgarten hatte, tüchtig vermehrt und zeigt sich nun in Farbe. Durch Cosmeen und Astern gut abgeschirmt, lebt es derzeit ein Leben im Untergrund und man muss genau ins Beet schauen, wenn man einen Blick erhaschen möchte.

Die Lampionblume

Vom kleinen Glück: Der wilde Garten
Lampionblume

Im gelben Beet hat heimlich, still und leise die Lampionblume die Herrschaft an sich gerissen und arbeitet fleissig an ausreichend Nachwuchs. Soll sie mal, dann habe ich im nächsten Jahr wieder Pflanzen zu verschenken.

Mein kleines Glück

Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dankbar zu sein für die Pflanzen, die es schaffen, sich trotz der Trockenheit in meinem Garten zu halten. Auch wenn sie sich manchmal anderen Pflanzen gegenüber ein wenig rüpelhaft zeigen. Letztlich sind sie es, die im Beet dann am besten aussehen und mir damit mein kleines Glück schenken.

Habt ihr auch solch wilde Pflanzen in Eurem Garten, denen nichts anzuhaben scheint?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Steffi

Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

18 Kommentare

  • Pia

    Ja genau wie bei dir lösen die Cosmeen die Herbstastern (denen wir Bettagsblümchen sagen) ab. Leider gibt es bei mir im Garten keine Löwenmäulchen mehr, daher gehören sie zu meinen Lieblingsblumen.
    L G Pia

    • Frau Pratolina

      Liebe Pia,
      Bei mir blühen die Cosmeen immer bis zum Frost, dann ist allerdings sehr plötzlich Schluß mit der Pracht. Den Astern macht ein wenig Frost nichts aus, die sind hart im Nehmen.
      Manche Pflanzen wollen einfach nicht so richtig im Garten. Mir geht es so mit Rittersporn. Ich habe es ein paar Mal versucht, weil ich diese blauen Blüten so schön finde, aber es wird einfach nichts.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Esti

    Liebe Steffi
    Wow, dein Asterndickicht ist toll. Anhand der vielen Blütenknospen kann ich mir gut vorstellen wie bezaubernd es da in einiger Zeit aussieht. Bei uns im Garten wächst bis jetzt die violette Kissenaster. Die ist auch ganz schön. Werde mir wohl aber auch noch ein paar hohe Astern dazu pflanzen.
    Herzliche Grüsse
    Esti

    • Frau Pratolina

      Liebe Esti,
      Die hohen Astern sind toll, wenn man sie hinten in ein Beet oder am Gartenzaun pflanzt. Kann ich Dir nur empfehlen oder eine Chrysantheme, die blüht auch spät und ist ein schöner Blickfang.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Wolfgang Nießen

    Liebe Steffi,
    mir gefällt der Herbst auch sehr gut, und eigentlich mag ich alle Jahreszeiten. Nur wenn das Wetter übertreibt, wie etwa diese Hitze im Sommer, damit komme ich dann nicht so gut zurecht. Jetzt, wo die Nächte deutlich kühler sind, kann ich auch wieder besser schlafen.
    Das erste Bild ist ja der Hammer, gefällt mir sehr gut, auch die Beleuchtung ist grandios.
    Wir haben auch ein paar Pflanzen, die mit der Trockenheit gut zurecht kommen, wie zum Beispiel die Wild Aster.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Frau Pratolina

      Lieber Wolfgang,
      Bei dem Bild habe ich echt großes Glück gehabt und war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und habe die kleine Schnecke entdeckt.
      Die wilde Aster habe ich bei Euch schon bewundert, das weiß leuchtet bestimmt schön, wenn es jetzt schon so früh dunkel wird.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Kirsten Meyer

    Liebe Steffi,
    in meinem Garten halten sich auch nur die harten;0) Ja, und gerade diese Pflanzen liebe ich. Allerdings habe ich gemerkt, das in dieser Zeit bei mir nicht mehr so viel blüht. Das muss sich ändern nächstes Jahr. Ich denke da an Astern!!!!! Sieht großartig aus bei dir. Herzlichst Kirsten

    • Frau Pratolina

      Liebe Kirsten,
      Auf jeden Fall rate ich Dir zu Astern. Und vielleicht findest Du eine Anregenung: Bei mir blühen jetzt noch die Cosmeen, Laura, Sonnenhut, Sonnenblumen und die Fetthenne. Was noch blühen wird, ist die Chrysantheme, da gibt es auch Stauden fürs Beet, die blühen aber erst im Oktober/ November.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Elke (Mainzauber)

    Hallo liebe Steffi,
    ich bin ja ständig auf der Suche nach Pflänzchen, die sich auch noch unter der alten Tanne ausbreiten, unter der sonst gar nichts wachsen will. Erstaunlicherweise scheint es dem Gemeinen Leinkraut da ganz gut zu gefallen. Das wächst bei uns überall. Ist zwar ein eingeschlepptes „Unkraut“, sieht aber hübsch aus. Deshalb lass ich es blühen, und nun diese Überraschung, es wächst auch unter der Tanne. Super, da darf es sich gerne ausbreiten.
    Herzliche Grüße – Elke (Mainzauber)

    • Frau Pratolina

      Liebe Elke,
      Ich habe das blaue Leinkraut im Garten und werde es ganz sicher nicht entfernen. Es ist eine der blühfreudigsten Pflanzen. Immer wenn ich dachte, jetzt ist es fertig, erschien am nächsten Tag eine neue Blüte. Und dazu sieht es noch so hübsch aus. Und wenn es das ist, was unter der Tanne wachsen will, dann würde ich es auch gewähren lassen. Hauptsache, es funktioniert.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Tante Mali

    Liebe Steffi,
    ich liebe diese Art der Wildheit und ja, natürlich gibt es sie auch in meinem Garten. Sehr schön blüht dein Herbst und damit auch das kleine Glück deiner, wenn auch nur virtuellen, Besucher. Ich hab es sehr genossen.
    Hab eine schöne Zeit und liebste Grüße
    Elisabeth

  • Jeanne

    Liebe Steffi,
    ich kann mich Wolfgangs Kommentar nur anschließen: Dein Schneckenbild ist der Oberhammer!! Sooo toll!
    Und erst deine Pflanzen! Ich komme so gerne bei dir vorbei, um zu schauen. (Auch wenn ich es nicht immer schaffe, zu kommentieren) Es ist, als tauche man in eine andere Welt ein. Und du schreibst mir immer aus der Seele. Es ist so traumhaft schön bei dir, weil du die Pflanzen und die Tiere gleichermaßen liebst und sich das auch in deinem Blog widerspiegelt. Wenn mein Weltbild (wie schon so oft berichtet) ins Wanken gerät, beim Anblick der Schottergärten, oder Kindern, die panische Angst vor Dreck (gemeint: Natur) haben, drehe ich eine Runde auf den entsprechenden Blogs (zu denen natürlich auch deiner zählt) und stelle aufatmend fest: “ Puhhh, alles ist gut- du bist völlig normal!! Es sind die anderen, die „gaga“ sind! OMMMMM *hihihi*
    Nur schade, dass du so weit weg wohnst. Ich könnte mir vorstellen, mit dir eine Pflanzentauschbörse einzurichten 😉
    Sei ganz herzlich gegrüßt

    Jeanne

    • Frau Pratolina

      Liebe Jeanne,
      Vielen Dank für das tolle Kompliment. Ich fühle mich geehrt. Und wer weiß, was noch so passiert. Vielleicht bist du ja mal in der Nähe und unsere Wege kreuzen sich auch im echten Leben.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • niwibo

    Da ist sie ja wieder, die kleine lachende Schnecke.
    So schön ist das Bild.
    Und ja, wilde Blumen gibt es hier auch, nicht viele, aber der Borretsch breitet sich immer mehr aus.
    Aber ok, die Blüten schmecken wirklich gut und machen auf Kuchen und Nachspeisen etwas her.
    Dir einen schönen Abend, ganz lieben Gruß
    Nicole

    • Frau Pratolina

      Liebe Nicole,
      Und die blauen Blüten sehen auch sehr hübsch aus, finde ich.
      Ich wünsche Dir auch einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Gartendeko-Blog

    Liebe Steffi,
    ja genau, das ist eine so tolle Jahreszeit. Es blüht an allen Ecken und Enden im Garten so überschwenglich und man kann Ernten und Dekorieren. Eine klasse Zeit! Ich liebe sie genau wie Du. Danke für die schönen Bilder aus dem Garten. Hab eine gute Zeit, es grüßt Dich
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.