Bücher,  Garten

Was soll mir dieser Vorgarten sagen?

Bei vielen Vorgärten, die ich sehe, stelle ich mir die Frage: Was soll mir dieser Vorgarten sagen? Ich gehe gerne und viel spazieren. Das habe ich schon immer gemacht. Und dabei habe ich auch schon immer gerne in Vorgärten geschaut.

Der Vorgarten dient der Repräsentation von Haus und Hof. Heute frage ich mich manchmal, ob dies den Menschen noch bewußt ist.

Was soll mir dieser Vorgarten sagen?
Der Vorgarten als wir das Haus übernahmen

Meterhohe Gabionen oder auch Thujahecken sagen mir: Bleib mir vom Leib! Sprich mich bloß nicht an! Ich will mit der Außenwelt nichts zu tun haben. Dass man im Garten auch mal ungestört sein möchte, kann ich gut verstehen, aber muss man sich verstecken?

Der Steingarten

ist ein trister Anblick. Sind es helle Steine, ist mir klar, dass der Hausbesitzer tagsüber selten zu Hause ist, denn der Weg durch den Vorgarten ist dann nur mit Sonnenbrille zu bewältigen. Dunkle Steine speichern hervorragend die Wärme und man benötigt schnell eine Abkühlung. Hier wird der Vorgarten ganz sicher nicht genutzt und beim Erstellen hat man darauf gehofft, eine pflegeleichte Fläche einzurichten. Dass sich dies oft als Fehler erweist, kann man häufig schon nach wenigen Jahren sehen, wenn sich in den Steinen die hartnäckigsten Unkräuter ansiedeln, die man garantiert nicht im Garten haben wollte. Die Pflanzen, die absichtlich gesetzt wurden, kümmern oft vor sich hin, weil es zwischen den Steinen den meisten Pflanzen schlichtweg zu heiß ist. Steingärten sind in meinen Augen trist und tot. Wäre ich Einbrecher, würde ich ein Haus mit Steingarten wählen, denn hier ist vermutlich selten jemand zu Hause.

Die erste Umgestaltung des Vorgartens
Die erste Umgestaltung

Ist es nicht schade,

dass man Teile seines Gartens gar nicht nutzt? Meine Bank im Vorgarten ist der perfekte Ort, um abends die Abendsonne zu geniessen. Dort zu sitzen und den Bienen an den Blumen zu zu sehen, bringt schon nach wenigen Minuten einen totalen Entspannungseffekt, den ich nicht missen möchte.

Der neue Vorgarten
Der neue Vorgarten

Da ich meinen Vorgarten gerade nochmals umgestaltet habe, ist er nun anfangs ein wenig pflegeintensiver. Da wir eine eher trockene Gegend sind und der Vorgarten der Mittagssonne ausgesetzt ist, habe ich mich für einige Stauden entschieden, die die Sonne gut aushalten. Lavendel soll ringsum als Beetrumrandung wachsen. Er machte sich bisher im Vorgarten sehr gut. Meine Stockrosen durften wieder in die Beete einziehen, ebenso der Rosmarin, Männertreu, Astern, Lilien und Iris. Einige Einjährige wie Mohn, Cosmeen und Jungfer im Grünen habe ich ausgesät. Alles Pflanzen, die auch ein wenig Trockenheit aushalten können. Der Apfelbaum soll wachsen und Schatten spenden. Ich möchte einen insektenfreundlichen Vorgarten, der die Sonne aushält und der meine Liebe zu Blumen widerspiegelt. Wenn ich nach Hause kommen, soll er mich zum Lächeln bringen.

Was soll mir dieser Vorgarten sagen?

Verlosung

In dem Buch „Der Kies muss weg“* zeigt Tjards Wendenbourg auf, warum die Verschotterung der Vorgärten nicht der richtige Weg ist und wie man pflegeleichte Vorgärten gestalten kann. Das Buch ist mit einer Menge Humor gespickt, setzt sich aber letztlich mit einem traurigen Thema auseinander. Ich empfehle es jedem als Lektüre, der seinen Vorgarten neu gestalten möchte und vor allem denen, die tatsächlich mit dem Gedanken spielen, sich Steine in den Vorgarten legen zu lassen. Denn das Entfernen der Steine hinterher kann teuer werden.

Ich habe mein Exemplar bei einem Gewinnspiel des Ulmerverlages gewonnen und möchte es nun gerne weitergeben. Verratet mir bis zum 10.05.2020 im Kommentar, warum ihr dieses Buch unbedingt lesen wollt und was euer Vorgarten zeigen soll. Das Los entscheidet, wer es bekommt.

Herzliche Grüße

Steffi

Aktualisierung: Die Verlosung ist beendet! Das Buch hat Yggdrasil gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn das Buch über diesen Link gekauft wird. Die Kosten für die Provision werden von Amazon gezahlt. Man kann das Taschenbuch aber auch in jedem Buchladen erwerben.

Teilnahmebedingungen: Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel erfolgt durch Hinterlassen eines Kommentars unter diesem Blogpost. Kommentare bei Facebook oder Instagram zählen nicht. Das Gewinnspiel endet am 10.05.2020. Die Gewinner ermittele ich per Zufallsgenerator. Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Der Gewinner erklärt sich einverstanden, dass er namentlich genannt wird. Hinterlasst bitte bei anonymen Kommentaren eine e-mail-Adresse im Kommentar. Die Gewinner informiere ich per e-mail und erfrage die Anschrift. Die Adresse nutze ich ausschließlich zum kostenfreien Übersenden des Gewinns. Der Gewinn wird nicht ausgezahlt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Verlinkt mit Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

9 Kommentare

  • yggdrasil

    Liebe Steffi,

    vielen Dank für deinen Artikel – er spricht mir aus dem Herzen.

    Ich wohne in einem Neubaugebiet – die ältesten Häuser hier sind ca. 5 Jahre alt. Die meisten Vorgärten sind gepflastert oder voll mit Steinen/ Schotter. Zwischendrin kümmert ein Blümchen oder (häufiger) eine Konifere vor sich hin.

    Nicht nur, das ich es ökologisch für eine Katastrophe halte, die Steine heizen sich auch tierisch auf.

    Außerdem legen wir gerade unseren Vorgarten an und ich würde mich über Inspiration freuen.

    Liebe Grüße

  • Sabine

    Vorgarten ist ein sehr interessantes Thema. Es gibt so viele verschiedene und vor allem in Neubaugebieten gibt’s auffällig viel Schotter. Ich möchte es, wenn es bald soweit ist, besser machen und würde mich sehr über das Buch freuen. ☺️

  • Sabine

    Vorgarten ist ein sehr interessantes Thema, die sind so unterschiedlich . Gerade in Neubaugebieten gibt es auffällig viel Schotter. Ich möchte es, wenn es bald soweit ist, besser machen und würde mich sehr über das Buch freuen. ☺️

  • Jeanne

    Liebe Steffi,
    Wow!! Welch eine Verwandlung!! Das ist doch ein Unterschied zwischen Tag und Nacht! Euer Vorgarten sieht jetzt schon im Werden tausendmal besser aus, als diese tote Thujahecke. (Nutzen Vögel eine solche Hecke überhaupt in irgendeiner Weise?) Unser Nachbar hat seinen kompletten Vorgarten mit Kies zugeschüttet (angeblich um das Unkraut zu bekämpfen) und wundert sich nach ein paar Jahren, warum er NUR noch Unkraut hat, dieser „Döskopp“!!
    Ich würde das Buch gerne lesen, weil wir demnächst in ein Haus ziehen, das im Eingangsbereich leider auch Schotter hat, wenn ich auf den Fotos richtig gesehen hab. Durch Corona konnten wir es bis heute noch nicht besichtigen 😉 das wird das reinste Abenteuer!!!….
    Aber vielleicht kann ich mit Hilfe des Buches den Vermieter davon überzeugen, diese Schotterwüste in ein Blühparadies zu verwandeln. Zudem will unsere Tochter Umweltschutz mit dem Schwerpunkt „Renaturierung“ studieren, und da wäre dieses Büchlein vielleicht ein idealer Anfang 😉
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

  • Kirsten Meyer

    Hallo, mein Vorgarten bestand aus Rasen und ein Bäumchen in der Mitte. Das bin ich aber nicht, deshalb ist mein Vorgarten jetzt eher ein Naschgarten. Deinen Bericht habe ich aufmerksam gelesen und musste schmunzeln. Ich denke dein Buch wird mich auch zum schmunzeln bringen. Vielleicht habe ich ja Glück 😃 Herzlichst Kirsten

  • Rosa Henne

    Liebe Steffi,
    dein Vorgarten ist sehr schön und so ganz nach meinem Geschmack :-). So mag ich es! Unser Vorgarten ist etwas kleiner und hat die schattige Nordseite. Immer wenn ich darin Unkraut jäte, rät mir einer unserer Nachbarn, dieses Fleckchen pflegeleicht mit Kies zu bedecken. Nein, dies will ich ganz bestimmt nicht! Aber ein paar Tipps, wie und welche Pflanzen bei mir gedeihen könnten, so dass ich weniger Arbeit damit hätte, würde ich sehr gerne annehmen.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Ulla Panke

    Liebe Steffi,
    ich bin gerade erst über Deinen Blog gestolpert. Auf der Suche nach Hochbeeten und Ideen für unseren Vorgarten, der dadurch zum Teil zum Gemüsegarten werden soll. Das Buch klingt toll und ich würde mich freuen, es zu gewinnen. Viele Grüße, Ulla

  • mano

    ich habe selbst einen wilden naturgarten und würde gerne noch mehr argumente gegen diese „gärten des grauens“ sammeln, denn ich sehe bei radtouren allzu oft diese kahlen flächen, wo kein kleintier und kein insekt mehr nahrung findet. in einer größeren nachbargemeinde sollen diese gärten übrigens verboten werden. diese meldung hat mich sehr gefreut!
    schön, deine neuerungen im vorgarten. das wird sicher ein blütenmeer!
    liebe grüße
    mano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.