Garten,  Glücksmomente

Bin im Garten

Werbung /Affiliate Link
Es gibt ja manchmal so Phasen, da reiht sich Familienfest an Familienfest.
https://fraupratolina.de
Bei uns ist es dieses Jahr im Mai so. Mir persönlich wäre es ja lieber, alles würde sich gut über das Jahr verteilen, aber was mir lieber wäre, zählt wohl nicht.
In solchen Zeiten sollte man sich auch mal was Gutes tun.
https://fraupratolina.de
Ich habe mir diese Woche Blumen fürs Arbeitszimmer gekauft.
https://fraupratolina.de
Und glutenfreie Kekse auf Vorrat nach diesem Rezept gebacken.
https://fraupratolina.de
Da das Wetter wieder sehr wechselhaft war, bin ich, sobald die Sonne herauskam, in den Garten gegangen.
https://fraupratolina.de
Die Liege gehört dem Gatten. Natürlich dürfte ich sie auch nutzen, aber ich habe selten die Muße, mich hinzulegen.
Es gibt immer irgendeine Kleinigkeit zu tun oder zu gucken.
https://fraupratolina.de
Diese Woche habe ich im Vorgarten Unkraut gejätet. Naja, eigentlich nicht nur das Unkraut, denn Mutterkraut und Stockrosen haben sich fleißig versamt und da musste einiges raus.
Anschließend habe ich einmal gedüngt. Hierfür habe ich mir ein neues Spielzeug geschenkt.
https://fraupratolina.de
Dies ist der Aquamix von Birchmeier *, eine Empfehlung von Xenia von Berlingarten. Hier erklärt sie genau die Funktion des Aquamix. Da ich in einer sehr trockenen Gegend Deutschlands, nämlich Brandenburg wohne, ist Dünger in fester Form oft eher problematisch. Ich habe es in diesem Frühjahr beim Rasen deutlich gemerkt. Ich musste nach dem Düngen mehrfach ordentlich wässern, damit der Dünger überhaupt aufgenommen wird. Xenia hat ihren Rasen mit Hilfe des Aquamix und einem Flüssigdünger gedüngt und hat sich damit einiges an Wasser gespart.
Das Düngen damit ist sehr einfach. Der Aquamix wird mit Dünger gefüllt und dann an den Schlauch angeschlossen. Man kann mit ihm auch Jauchen aufbringen. Für mich eine geniale Bereicherung.
https://fraupratolina.de
Nach den Hochbeeten muss man derzeit jeden Tag schauen, so schnell wächst alles.
Den Pflanzen gefällt es, dass es kühler ist und ab und an mal ein paar Regentropfen herunterkommen.
https://fraupratolina.de
Im Insektenhotel ist Hochbetrieb. Glücklicherweise müssen die Bienen zur Zeit nicht weit fliegen, um an Nektar zu kommen, denn die Quitte nebenan steht in voller Blüte.
https://fraupratolina.de
Der Teenie wollte ein eigenes Beet. Aus diesem Grund haben wir ein Staudenbeet erweitert und er hat die Hälfte davon zur Verfügung. Nachdem es einige Zeit eher wie eine Baustelle aussah, nimmt es langsam Form an.
https://fraupratolina.de
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
Herzliche Grüße
Steffi
Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.
*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn das Produkt über diesen Link gekauft wird, Die Kosten für die Provision werden von Amazon gezahlt. 

18 Kommentare

    • Frau Pratolina

      Natürlich soll er Freude am Gärtnern entwickeln und das kann er nur, wenn er sich da selbst verwirklichen kann. Auch wenn es manchmal viel Geduld von mir fordert, denn er arbeitet doch in einem anderen Tempo als ich.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Schwabenfrau

    Prima, wenn man als Kind sein eigenes Beet hat. Hatte ich bei der Oma, aber es hat nichts gefruchtet, ich hatte kein Interesse dafür und Oma hat dumm geguckt. Ich habe soviel im Weinberg und auf dem Feld machen "dürfen"/müssen. Das hat mir wohl fürs Leben gelangt.
    ABER, ich bin jetzt doch stolz auf meinen Balkon. Obwohl mit fast 70 Jahren brauche ich keinen Garten mehr, das tue ich mir nicht an. Einen Garten habe ich dann im Friedwald, wenn ich unter meinem Baum in der Urne liege.

    Im Garten ist es bei dir schön und es lässt sich aushalten, aber für mich nicht lange. :-))

    Lieben Gruß Eva

    • Frau Pratolina

      Liebe Eva,
      Im Moment findet er das für sich noch wichtig, ich denke, das wird sich irgendwann von selbst erledigen, denn er wird ja bald schon 14 und da werden andere Sachen doch wichtiger. Aber bis dahin soll er sich mal ein wenig damit beschäftigen, wenn er das möchte.
      Unter einem Baum im Friedland, das finde ich von der Idee her auch sehr schön.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Anke

    Das mit dem eigenen Beet für Euren Sohnemann finde ich total klasse, hatte ich früher auch. In dem einen Jahr habe ich Kürbisse gesät, die sind gewachsen ohne Ende und haben den hinteren Teil unseres Gartens (der war damals riesig) in Beschlag genommen. Meine Oma musste dann Einmachen ohne Ende.

    Ich weiß ja nicht, was Euer Sohn so vor hat ?

    Eure Hochbeete finde ich total klasse, wir haben ja ein Frühbeet und das Bücken ist schon heftig, ich träume ja von einem Hochbeet mit Frühbeet oben drauf.

    Ein schönes Wochenende
    wünscht Euch
    Anke

    Ps.: Und liebe Grüße auch an Deinen Gatten, seine Liege gefällt mir, hihi … obwohl ich auch immer am Rumwuseln bin, allerdings muss ich wegen meinem Knie "Zwangspausen" einlegen.

    Noch ein Ps.: Sehr schön auch Dein Strauß.

    • Frau Pratolina

      Liebe Anke,
      Bisher verwirklicht er ein Bauvorhaben nach dem anderen. Er wollte einen kleinen Miniteich und hat aus Ästen des dort abgeholzten Kirschbaumes ein Rankgestell gebastelt. Es sieht fast ein wenig japanisch aus. Er hat eine kleine Mauer gebaut und wünscht sich nun etwas, womit er die Zwischenräume bepflanzen kann. Da werden wir mal in Ruhe in den Ferien schauen, denn im Moment ist hier zu viel los.
      Bei Knieproblemen solltest Du wirklich über ein Hochbeet nachdenken, das erleichtert doch die Arbeit sehr.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • SchneiderHein

    Oh, wie schön, dass Ihr versucht Geduld aufzubringen und Garten-Experimente ertragt 😉 Ich bin meinen Großeltern noch immer dankbar, dass ich als Kind zwischen den Edelrosen manchmal Wassergräben ziehen durfte, eine Wasserschüssel neben dem Rasen als kleinen Spielteich eingraben durfte, später mit 15 zusammen mit meiner Mutter ein 'Heidebeet' anlegte in das auch wilde Waldpflanzen durften – und vor allem, dass meine Mutter 1983 den Mut aufbrachte mir den ordentlichen und so öden Vorgarten mit Rasen und 2 Kiefern hinter der Ligusterhecke als 'Spielwiese' für meinen Weiß-Tick zur Verfügung zu stellen. Das kostete sie viele Nerven, als ich in Wald und Wiese auszog, um Giersch & Co zu holen und die mit edleren weißen Pflanzen als so eine Art naturnahen Garten kombinierte …
    Vielleicht hätte Eurer Sohnemann lieber eine etwas verstecktere Gartenecke erhalten sollen 😉 Denn meine Mutter hat jahrelang unter den zeternden Nachbarn gelitten, teilweise frustriert selbst Hand angelegt und muss nun jedes Frühjahr Giersch ernten und verwerten. Denn den haben wir nie wieder herausbekommen. Aber nach über 35 Jahren ist dieser Teil des Gartens jetzt eigentlich der mit dem geringsten Pflegeaufwand.
    Wolfgang hatte früher – da war er 15 Jahre alt, als seine Eltern 1979 das Haus bauten und den Garten anlegten, auch tolldreiste Gartenideen. Leider haben sie ihn nicht daran beteiligt, und so entwickelte er damals zu dem elterlichen Garten keine Beziehung. Daher weinte er ihm nun auch keine Träne nach, als das Haus vor 2 1/2 Jahren verkauft wurde und jetzt eine Steinwüste geworden ist. Aber an den Nasch- & Entdeckergarten seiner Großeltern erinnert er sich auch noch gerne zurück. Und die Freude am Gärtnern ließ sich zum Glück später bei der Anlage unseres Gartens wieder aktivieren …
    Daher wünsche ich Euch ganz viel Gelassenheit 😉
    Grüne Grüße schickt Silke

    • Frau Pratolina

      Liebe Silke,
      Erstaunlicherweise orientiert er sich sehr an allen anderen Beeten und so kommen zumeist Pflanzen ins Beet, die ich selbst auch schön finde. Im Moment habe ich eh ein paar Sämlinge übrig gehabt, die er dann reingesetzt hat, z. B. Stockrose, Zinnien und Aster. Er musste auch schon lernen, dass sich manche Wünsche nicht umsetzen lassen. Beim besten Willen wird dort kein Waldmeister anwachsen. Wir haben ihn einfach unter den Rhododendron gesetzt, wo er nun in Vergessenheit geraten ist. Vor drei Wochen wurde ich langsam etwas genervt, weil es immer mehr zu einer Baustelle ausartete, aber dann habe ich ihm einfach Hilfe angeboten und wir haben es zusammen so hinbekommen, wie er es wollte. Einen kleinen Teich hat er übrigens auch angelegt.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • EricaSta

    Das Keksrezept kommt wie gerufen… Vielen Dank für die Anleitung. Wobei ich die Bonbons vermutlich durch etwas anderes ersetzen werde. Für die Kindergeburtstage in der Mühle bin ich immer wieder auf der Suche.

    Liebe Grüße zum Wochenende von Heidrun

    • Frau Pratolina

      Liebe Heidrun,
      Diesmal habe ich die Kekse mit Macadamianüssen gemacht. Ist auch sehr lecker. Für Kindergeburtstage ist es super mit M&Ms- das ist schön bunt und man kann sie dann auch super mit den Kindern zusammen machen. Man formt eine Kugel mit den Händen, hat sie platt und drückt die M&Ms hinein. Selbst Jungs verlieren hier nicht die Geduld, wie man es beim Ausstechen der Kekse oft hat. Außerdem kann man zwischendurch immer ein paar der M&Ms knabbern. Mit Smarties geht es übrigens irgendwie nicht so gut, warum weiß ich nicht.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • niwibo

    Das hört sich doch nach einer schönen Woche an, leckere Kekse, viele Geburtstage, schöne Deko für den Garten.
    Und die Liege habe ich diese Woche gar nicht nutzen können, entweder nass oder kalt. Da macht die Terrasse keinen Spaß.
    Aber heute ist es sonnig. Nun mache ich mal einen kleinen Gartenrudngang, ganz lieben Gruß
    Nicole

    • Frau Pratolina

      Liebe Nicole,
      Es ist ganz ungewohnt, dass der Mai so kalt ist. Das sind wir gar nicht mehr gewöhnt, oder? Die Pflanzen finden das kühlere Wetter ganz toll, aber man selbst könnte es ein wenig wärmer gebrauchen.
      Liebe Grüße
      Steffi

  • Margit

    So ein Kinderbeet muss einfach sein. Bei uns wurde das aber nicht zum Pflanzen genutzt, sondern für wilde Matsch- und Schlammschlachten!
    Das mit dem Liegestuhl kommt mir sehr bekannt vor. Kaum liege ich mal, springe ich schon wieder auf, um nur mal eben…
    Schönen Wochenstart wünscht Dir
    Margit

  • Bienenelfe Kerstin

    Liebe Steffi,

    ja da geht es Dir wie mir hihihi, die Liege gehört dem mann und ich bin auch immer am wurschteln und bei jedem Sonnenstrahl draußen zu finden. Herrlich sieht es bei Euch aus. Ja, so ein kleines Teeniebeet ist doch genau richtig, bin gespannt was darin dann alles wachsen und gedeihen wird ?

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Frau Pratolina

      Liebe Kerstin,
      Hoffentlich kann der Teenie in diesem Jahr schon seine ersten eigenen Himbeeren und Stachelbeeren ernten. Sonst hat er ein paar Kräuter und einiges dekoratives. Wenn alles mal ein wenig gewachsen ist, zeige ich sicher mal wieder Bilder.
      Ich bin einfach gerne am puzzeln im Garten. Sobald ich sitze, springe ich nach ein paar Minuten wieder auf.
      Liebe Grüße
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.