Garten,  Glücksmomente

Vom kleinen Glück: Schmetterlingsbesuch

Jeden Samstag berichte ich vom kleinen Glück, denn es sind die kleinen Dinge, die das Leben schön machen: Schmetterlingsbesuch.

Das Lieblingsthema des Gärtners ist ja das Wetter. Ich bemerke bei mir selbst dahingehend immer mehr eine Veränderung. Früher bin ich auf den Balkon gegangen und habe entschieden, dass ich für den Tag vielleicht eine Jacke brauchen werde. Heute stehe ich mit dem Nachbarn am Gartenzaun und bespreche die Wetterlage. Wird es Regen geben? Soll ich also doch wässern oder nicht? Wird es wieder so windig? Wird es tatsächlich kalt in den Nächten?

Regenmesser

Ich habe mir sogar dieses Jahr den Regenmesser zugelegt. In den letzten Jahren wäre der wohl im Sommer eher eingestaubt, aber dieses Jahr regnet es ab und an. Und damit meine ich nicht die paar Tröpfchen, die diese Woche an fast jedem Tag mal kurz herunterkamen, den der Wind der danach kam, hat sie sofort wieder weggetrocknet. Nein, ich habe tatsächlich mehrfach in diesem Jahr schon Regen gehabt, der mehrere Liter pro Quadratmeter gebracht hat. Die Experten sagen, dass es nicht reicht, um die Schäden der letzten Jahre auszugleichen. Aber immerhin haben wir nicht pausenlos Waldbrandgefahr der obersten Stufe und ich bin dankbar für diese paar Regengüsse.

Vom kleinen Glück: Schmetterlingsbesuch

Für Strolch ist es egal, welches Wetter ist. Er wählt ein Plätzchen für den Tag und ist entspannt.

Der Vorgarten

Der Vorgarten

aber ist begeistert vom Wasser und sieht langsam so aus, wie ich mir das vorgestellt habe. Selbst der Apfelbaum hat eine Handvoll Äpfel ausgebildet, obwohl er umgesetzt wurde. Ihm gefällt es, nun im Mittelpunkt zu stehen. Und ich sitze so gerne ein paar Minuten auf der Bank am Haus und schaue auf die Bienen, die so fleißig sind.

Zucchini im Hochbeet

Die Hochbeete

bringen dieses Jahr einiges an Ernte. Ich hatte schon Erbsen, Radieschen, Zucchini und Gelbe Bete. Nur die dicken Bohnen musste ich abschreiben. Hier haben es die Läuse dieses Jahr ein wenig übertrieben, da konnten auch die Marienkäfer nichts mehr ausrichten. Dafür hatte ich Knoblauch und das möchte auf jeden Fall wiederholt werden, denn ich vertrage ihn deutlich besser als gekauften.

Vom kleinen Glück: Schmetterlingsbesuch

Mit dem Teich

hatte ich ein paar Probleme in diesem Jahr. Die Fadenalgen haben sich breit gemacht. Sie futtern allen Pflanzen munter die Nährstoffe weg und ersticken sie regelrecht. Ich habe also mehr Pflanzen in den Teich gesetzt, wir haben den Filter gereinigt und ich fische nun regelmäßig Algen aus dem Teich, damit sich langsam das Gleichgewicht wiederfinden kann. Dem Nachbarn wurde ein Verbot erteilt, weitere Fische in den Teich zu setzen. Der Bestand ist von acht auf drei gesunken dank des Reihers. Nachdem ich nun Frosch und Kröte wiedergesehen habe und die erste Seerose blüht, bin ich zufrieden.

Vom kleinen Glück: Schmetterlingsbesuch

Schmetterlingsbesuch

In den letzten Jahren habe ich immer sehr wenig Schmetterlinge in meinem Garten gesehen. Meist war es der Kohlweisling, der mich eher geärgert hat, weil er seine Eier lieber im Hochbeet legt als an dem extra für ihn im Blumenbeet gesetzten Kohl. Aber sonst war Schmetterlingsbesuch eher eine Seltenheit. Ich habe also versucht, mehr Pflanzen für Schmetterlinge zu pflanzen. Ich habe zum Beispiel einen kleinen Sommerflieder, Alant und patagonisches Eisenkraut gepflanzt. Auch eine Brennnessel lasse ich immer stehen.Dieses Jahr habe ich den ersten Schwalbenschwanz im Garten gesehen. Sein Besuch war leider kurz und das Handy am Ladekabel im Haus. Dafür hatte ich gestern die Gelegenheit, diese C-Falter zu fotografieren. Der Name C-Falter wird ihm nicht ganz gerecht, finde ich. Das hört sich doch eher nach einer Kategorie an als nach einem Namen. Er schaute auch nicht alleine vorbei, sondern brachte zwei Freunde mit. Wir verbrachten ein paar unterhaltsame Momente, in denen ich durch Beete stakste, um schöne Bilder zu machen und sie sich wahrscheinlich immer verabredeten, im letzten Moment wegzufliegen und schallend lachten- was ich nicht hören konnte. Dann ließ ich sie in Ruhe. Man muss dem Schmetterlingsbesuch ja dann auch seine Privatsphäre gönnen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Steffi

Verlinkt mit Fräulein Ordnung und Lorettas und Wolfgangs Gartenglück.

3 Kommentare

  • Anonymous

    WOW das ist ja irre mit dem C-Falter, tja Schmetterlinge sind nicht einfach zu erwischen. Ich freue mich auch über jeden, der unseren Garten besucht.

    Und Euer Vorgarten ist richtig toll geworden, da kann man auf der Bank schön den Tag ausklingen lassen.

    Klasse schaut auch Euer Hochbeet aus, es ist schon toll, wenn man aus dem eigenen Garten ernten kann, nicht wahr ?

    Einen sommerlichen Sonntag
    wünscht Dir
    Anke

  • Anke

    WOW das ist ja irre mit dem C-Falter, Schmetterlinge sind wirklich nicht einfach zu fotografieren, ich freue mich auch über jeden, der unseren Garten besucht.

    Und Euer Hochbeet schaut toll aus, herrlich, wenn man aus dem eigenen Garten ernten kann, nicht wahr ?

    Wunderschön hat sich auch der Vorgarten entwickelt, da kann man auf der Bank wunderbar den Tag ausklingen lassen und hat viel zu beobachten.

    Einen sommerlichen Sonntag
    wünscht Dir
    Anke

  • Wolfgang Nießen

    Liebe Steffi,
    das Wetter ist für mich jetzt auch deutlich interessanter, als es das früher einmal gewesen ist. Meist interessiere ich mich aber nur für Regen. Bei uns ist es einfach nicht genug. Auch wenn manchmal zehn Liter pro Quadratmeter fallen, wir müssen gießen. Einen Regenmesser haben wir auch seit letztem Jahr,
    Schmetterlinge lassen sich dieses Jahr nicht viele sehen, es sind deutlich weniger geworden. Dein C-Falter ist schön und Du hast ein super Foto gemacht.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.