Garten

Effektive Mikroorganismen und Bokashi

Der Beitrag Effektive Mikroorganismen und Bokashi enthält einen Affiliate Link. Von der Firma Skala wurde ich nicht bezahlt.

Effektive Mikroorganismen und Bokashi- worum geht es da eigentlich? 

Effektive Mikroorganismen

Der Begriff Bokashi kam mit den EM (Effektiven Mikroorganismen) auf. Die EM wurden vor über 30 Jahren in Japan entwickelt. Man wollte eine Mischung von Mikroorganismen zusammenstellen, die sich positiv auf das Bodenleben auswirkt. Diese Mischung wird seit ein paar Jahren auch erfolgreich in Deutschland vermarktet. Es wird aber nicht verraten, was genau sich in dieser Mischung befindet. Es soll sich um eine Mischung aus 60 bis 80 verschiedenen Organismen handeln, die sich unter anderem aus Milchsäurebakterien, Fotosynthesebakterien, Bakterien, die Stickstoff binden, sowie Hefen und Pilze zusammensetzen.

Wissenschaftlich ist bisher nicht nachgewiesen, dass diese Mischung eine positive Wirkung hat. Allerdings berichten viele, dass es bei ihnen im Garten etwas gebracht hat. Also ist es wie bei der Homöopathie- wissenschaftlich nicht bestätigt, aber viele glauben dran. Ich habe selbst am Anfang mit EM gearbeitet und mein Eindruck war, dass in diesem Jahr die meisten Pflanzen in meinem Garten sehr gesund waren. Allerdings sind EM auch sehr teuer, denn nur eine regelmäßige Anwendung verspricht hier eine gute Wirkung. Also fragt man sich schnell, ob es möglich ist, so eine Mischung selbst herzustellen. Die Antwort hierauf ist Bokashi.

Bokashi

In einem Bokashi-Eimer werden Küchenabfälle ohne Sauerstoff unter Hinzunahme der EM fermentiert. Wird das richtig gemacht, verändern sich die Küchenabfälle äußerlich kaum und riechen säuerlich. Denn hier passiert nichts anderes als auch bei der Fermentation von Gemüse. Es entstehen Bakterien, die sich dann wieder positiv auf unser Bodenleben auswirken können. Der fertige Bokashi kann in den Boden eingearbeitet werden.

Effektive Mikroorganismen und Bokashi
Die Fermentation von Sauerkraut erfolgt unter Ausschluss von Sauerstoff

Das sollte man wissen

Setzen wir Sauerkraut an, reichern wir das Kraut nicht extra mit Bakterien an. Die Bakterien sind bereits am Kraut und bekommen durch die Salzlösung die Möglichkeit ohne Sauerstoff zu arbeiten. Eine Fermentation der Küchenabfälle kann also auch ohne EM erfolgen. Wichtiger ist, den Sauerstoff aus dem Eimer zu bekommen, damit keine Fäulnis entstehen kann. Die Bakterien, die bei der Fermentation entstehen, sorgen für ein saures Milieu im Boden. Ist der ph-Wert deines Bodens bereits eher im sauren Bereich, ist eine zu starke Anreicherung im Boden vielleicht nicht sinnvoll.

Bokashi ist keine Düngung

Es wird oft gesagt, dass man mit Bokashi bzw. dem Saft, der bei der Fermentation entsteht, düngen würde. Bei Bokashi geht es aber hauptsächlich um die Versorgung mit Mikroorganismen. Und zusätzliche Mikroorganismen sorgen für weiteren Umsatz und Abbau von Mineralstoffen und Humus im Boden. Um den Boden nicht auszulaugen, ist es also notwendig, auch für eine gute Versorgung mit Kompost oder Dünger zu achten. 

Mit Gesteinsmehl und Pflanzenkohle gemischt kann Bokashi im leeren Beet vergraben werden. Nach drei bis vier Wochen kann ausgesät werden. Oder man fügt den Inhalt des Bokashi-Eimers dem Kompost zu.

Meine Erfahrungen mit Effektiven Mikroorganismen und Bokashi

Seit einem Jahr experimentiere ich nun mit Bokashi. Anfangs habe ich es ohne einen speziellen Eimer probiert, habe aber immer wieder Probleme damit gehabt, dass es zu Fäulnis kam. Die Fäulnis entsteht dadurch, dass Sauerstoff an den Bokashi kommt. Letztlich habe ich mir doch einen Eimer zugelegt und nun funktioniert es deutlich besser. Zwar war er in der Anschaffung teuer, aber für mich hat sich das gelohnt, denn es gibt einiges an Zubehör.

Effektive Mikroorganismen und Bokashi
Bokashi-Eimer

Bokashi Organko 2 von Skaza

Der Bokashi Organko 2 * besteht aus einem Aussen- und einem Inneneimer. Der innere Eimer hat im Boden Löcher und lässt somit Flüssigkeit auf den Boden des Außeneimer tropfen, die dann über einen Auslass ausgegossen werden kann. Diese kann in Verdünnung mit Wasser 1:100 wie die EM genutzt werden. Weiter gibt es einen Presser, mit dem man die Küchenabfälle zusammendrücken kann. Ich lasse ihn gleich im Eimer. So habe ich auch die Geruchsentwicklung nicht in der Küche. Denn das sollte man wissen: Bokashi riecht und das  kann man nicht schön reden.  

Ein Kilo Streumittel mit EM gehören auch zum Lieferumfang, das als Startermittel zur Herstellung des Bokashi genutzt werden kann. Ich spüle den Eimer nur mit Wasser aus, wenn er geleert wurde. Durch den Verzicht auf Reinigungsmittel kann ich das Hinzufügen des Starters deutlich verringern.

Den Inhalt meines Bokashi-Eimers arbeite ich in den Kompost mit ein. Im Herbst habe ich zum ersten Mal den mit Bokashi angereicherten Kompost gesiebt und die Erde war dunkel, feucht, roch nach Wald und war voller Lebewesen. Also sehr zufriedenstellend. Daher werde ich an diesem Prinzip festhalten. Denn es funktioniert gut für mich.

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn der Artikel über diesen Link gekauft wird. Die Kosten für die Provision werden von Amazon gezahlt. Man kann den Artikel natürlich auch woanders erwerben.

Alle Beiträge der Bodenreihe

Auf den Boden kommt es an
Bodenbestimmung
Bodenbestimmung Teil 2
Wie baust du Humus auf
Kompost- von Abfall zu Humus
Jauche, Brühe, Tee und Auszüge

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.